« zurück
3. Juli 2018

INSA-Umfrage zu den Ergebnissen des Brüsseler EU-Gipfels zur Migration

Große Mehrheit der Deutschen für Ergebnisse des Brüsseler EU-Gipfels zur Migration

Mehrheit wünscht Zurückweisung registrierter Flüchtlinge

Eine aktuelle Umfrage von INSA zeigt: 55 Prozent der Deutschen stehen hinter den Beschlüssen des Brüsseler Gipfels zur Migration. Strittig ist jedoch die Frage, ob – wie von Horst Seehofer und der CSU gefordert – Flüchtlinge, die bereits in anderen EU-Staaten registriert wurden, an der deutschen Grenze abgewiesen werden sollen.

Insgesamt 43 Prozent der Deutschen wünschen, dass bereits in anderen EU-Ländern registrierte Flüchtlinge an der deutschen Grenze zurückgewiesen werden: 15 Prozent sind gegen die Beschlüsse des EU-Gipfels, aber für die Umsetzung der Forderung von Horst Seehofer.  Weitere 28 Prozent sind ebenfalls für die Forderung von Horst Seehofer, aber nur so lange, bis die Beschlüsse des EU-Gipfels umgesetzt sind.

Gut jeder vierte Befragte (27 Prozent) ist gegen die Forderung von Horst Seehofer, aber für die Beschlüsse des EU-Gipfels.

Nur 8 Prozent der Befragten sind sowohl gegen die Beschlüsse des EU-Gipfels als auch gegen die Forderung von Horst Seehofer.

INSA-Chef Hermann Binkert fasst die Ergebnisse zusammen: „Die Mehrheit der Befürworter der Ergebnisse des EU-Gipfels wünscht sich Zurückweisungen an der Grenze, bis die EU-Beschlüsse umgesetzt sind.“

Grafik Asylpolitik

Kommentare sind geschlossen.