Sie möchten wissen ...
  • welches Image Ihr Unternehmen hat?
  • was Ihre Kunden denken?
  • ob Ihr Produkt bei den Kunden ankommt?

Wir haben die Antworten
Sie möchten wissen ...
  • wie Sie Ihre Produktivität und Ihre Markstellung verbessern können?
  • wie Sie die Qualität von Arbeitsprozessen sichern können?
  • wie erfolgreich Ihre aktuelle Kampagne ist?

Wir haben die Antworten
Sie möchten wissen ...
  • was die Bürger denken?
  • welche Meinungen, Stimmungen und Einstellungen in der Bevölkerung herrschen?
  • welches Thema die Öffentlichkeit gerade besonders beschäftigt?

Wir haben die Antworten
Sie möchten wissen ...
  • wie die politische Stimmung im Land ist?
  • welches Potenzial Ihre Partei hat?
  • woher sie schnell, repräsentativ und kostengünstig wichtige Informationen erhalten können?

Wir haben die Antworten

INSA – DIE MEINUNGSFORSCHER

Wer Einsichten, Einstellungen, Stimmungen oder Wünsche der Bevölkerung ermitteln will, kann dazu die unterschiedlichen Methoden der Meinungsforschung nutzen, auch Demoskopie genannt. Demoskopie kommt aus dem Altgriechischen und verbindet die Worte „démos“ (Volk) und „skopín“ (spähen). Das Markt- und Sozialforschungsinstitut INSA-CONSULERE ist ein unabhängiges, inhabergeführtes deutsches Familienunternehmen. Es wurde am 26. November 2009 von Hermann Binkert gegründet. Er ist der geschäftsführende Gesellschafter des Unternehmens.


Mehrthemenbefragungen im INSA-Meinungstrend

Regelmäßig über das Wochenende - von Freitag bis Montag - erhebt die INSA-CONSULERE GmbH den INSA-Meinungstrend.

Befragungen im hauseigenen INSA-Telefonlabor

Nicht nur, wenn es ganz schnell gehen muss. Ob bundesweit, regional oder lokal - mit repräsentativen Telefonbefragungen erreichen Sie die von Ihnen gewünschte Zielgruppe. Wir haben das passende Instrument, um Ihrem Befragungsinteresse gerecht zu werden.

Die INSA-Studie

Sie möchten wissen, wie die Bürgerinnen und Bürger "ticken" und erreichen, dass über Ihre Themen gesprochen wird?

INSA-News auf Youtube

Unsere Themen: Die Union verliert erstmals seit 2 Monaten. Ist das eine Trendumkehr? Wie zufrieden sind die Deutschen mit dem Krisenmanagement der Regierung? Sind die Sorgen vor CORONA gestiegen? Wie sieht die Stimmung zu CORONA-Zeiten im europäischen Vergleich aus? Kommentierung des INSA-Meinungstrend (09.-14.04.2020) mit Yvonne Blumert & Hermann Binkert

mehr Videos ansehen »
„INSA ist das präziseste Umfrageinstitut Deutschlands“ Peter Hahne (Bestseller-Autor, Moderator, Journalist Tichys Einblick), 02/01/2022
„Es ist das wohl renommierteste Meinungsforschungsinstitut.“ Sabine Christiansen (deutsche Fernsehmoderatorin, Journalistin Produzentin) über INSA, 31/08/2021
„Die beste Prognose aller Meinungsforschungsinstitute vor der Wahl kam von INSA, das für BILD forscht.“ BILD, 26/09/2017
„Die Zusammenarbeit mit INSa Consulere ist geprägt von einer sehr hohen Professionalität, Sachlichkeit, Diskretion, Seriosität und sehr starkem Engagement. …“ „... Zu jeder Zeit wussten wir, wie der Stand der Dinge ist. Das Ergebnis unserer Umfragen wurde stets bis in die Tiefe und die kleinste Zahl analysiert. Es gab keine Befragung, bei der wir nicht auch etwas dazugelernt haben. Die Kolleginnen und Kollegen haben unsere Anfragen immer weitergedacht und die Befragung stets perfektioniert, um ein umfassendes und repräsentatives Ergebnis zu erlangen. Wir freuen uns bereits auf die kommenden Umfragen mit INSA Consulere. Wir sind sehr glücklich darüber, einen solch vertrauensvollen Partner für unsere Befragungen an unserer Seite zu wissen. Wir können die Zusammenarbeit nur wärmstens empfehlen.“ Tobias Liminski / geschäftsführender Gesellschafter Media21.TV GmbH, 18/10/2021
„Die INSA-Zahlen (jedoch) sind unbestritten. Sie sind der seriöse Partner in den jeweiligen Umfragewerten.“ Bodo Ramelow (Ministerpräsident des Freistaates Thüringen (Die Linke)), 18/11/2019
„Es gibt in unserem Land nämlich nicht nur den Prenzlauer Berg in Berlin, sondern es gibt auch Prenzlau außerhalb von Berlin. Und in diesem Sinne, lieber Hermann Binkert, weil Sie ein risikobereiter, erfolgreicher Gründer sind, weil Sie in einer wichtigen Branche Innovationen angestoßen haben und weil Sie durch Meinungsforschung auch ein Stück Sicherung der Demokratie selbst betreiben, wünschen wir Freie Demokraten Ihnen einfach weiter gute Geschäfte. Denn wenn Sie gute Geschäfte machen, profitieren wir am Ende alle davon.“ Christian Lindner (Bundesvorsitzender der FDP), 18/11/2019
„Meinungsforschung muss Gott nicht betreiben. Er kennt unsere Herzen und Gedanken. Aber wir sind nicht Gott und brauchen deshalb Einrichtungen wie INSA um zu helfen, dass wir das Haus der Schöpfung inklusive des Menschen pfleglich bauen und erhalten, das Gott uns anvertraut hat.“ Dr. Reinhard Hauke (Weihbischof für das Bistum Erfurt), 18/11/2019
„Ich finde (aber) man kann jenen, die sich erfolglos an INSA und Hermann Binkert abgearbeitet haben, auch ein wenig dankbar sein. Solche Anwürfe sind ein weiterer Antrieb, mit methodisch handwerklicher Präzesion, umfassender Transparenz und v allem auch mit neuen Ansätzen dem Meinungsklima nachzuspüren.“ Ralf Schuler (Leiter der Parlamentsredaktion von BILD), 18/11/2019
„Verzichten will inzwischen auf INSA niemand mehr. Hermann Binkert hat es geschafft, innerhalb weniger Jahre ein Institut quasi aus dem Nichts aufzubauen, das sich einen festen Platz im Gefüge der Meinungs- und Marktforschung in Deutschland erkämpft hat. Sein Haus arbeitet seriös, verlässlich und wirtschaftlich erfolgreich. … Dass es nun seit zehn Jahren ein Institut in Thüringen und in Erfurt gibt, ist für uns ein echter Glücksfall. Und nicht zuletzt auch eine Werbung für den Freistaat.“ Michael Tallai (Geschäftsführer der Mediengruppe Thüringen), 18/11/2019
„Ich will Ihnen auch im Namen der Stadt für Ihren Mut danken, denn nur davon können die neuen Bundesländer leben. Nur davon können die neuen Bundesländer diesen großen Abstand, den wir auch wirtschaftlich zu den alten Bundesländern haben, verringern: wenn aus der Mitte der Gesellschaft, aus der Mitte der neuen Bundesländer Ideen entstehen. Unternehmungen entstehen und diese Unternehmen erfolgreich sind. Dafür sind wir Ihnen als Stadt sehr dankbar.“ Steffen Linnert (Beigeordneter der Landeshauptstadt Erfurt (SPD)), 18/11/2019
„INSA traf es am besten.“ „Nach der Bundestagswahl wurde das Meinungsforschungsinstitut INSA öffentlich gelobt, dass es erneut die beste Prognose vor der Wahl abgegeben hat. Die Zahlen von INSA kamen dem tatsächlichen Ergebnis am allernächsten.“ idea, 05/10/2017
„Der Ausgang der Bundestagswahl hat INSA bestätigt“ „Sie (INSA / Binkert) sind lange dafür kritisiert worden, dass ihre Umfragewerte für die CDU/CSU zu niedrig und die der AfD zu hoch seien. Der Ausgang der Bundestagswahl hat sie bestätigt.“ Cicero, 04/10/2017
„Als einziges Institut prognostizierte INSA den AfD-Erfolg richtig.“ FOCUS, 26/09/2017
„Es ist kein Wunder, dass INSA in diesem Jahr die Nase vorn hat.“ Tagesspiegel, 26/09/2017
„Allerdings gibt es auch ein Institut, das beinahe eine Punktlandung hinlegte: INSA …“ Thüringer Allgemeine, 25/09/2017
„INSA sagte das Wahlergebnis am besten voraus.“ „Versteht man Umfragen als vorsichtige Prognosen, sagte INSA das Wahlergebnis am besten voraus. Bei drei Parteien kam das Institut näher an die tatsächlichen Zahlen als die Konkurrenten, bei einer schätzte sie das Ergebnis zumindest genauso gut ein, wie andere Institute.“ Die Welt, 25/09/2017
„INSA sagte zwei Tage vor der Wahl fast allen Parteien das tatsächliche Ergebnis voraus.“ Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25/09/2017
„INSA schrieb der AfD mehr Popularität zu – und lag damit richtig.“ Die Zeit, 25/09/2017
„Nur Institut INSA prophezeite Einbruch der Union“ Berliner Morgenpost, 25/09/2017
„INSA sah die Union fast durchweg niedriger als andere Institute“ „Vergleicht man die Zahlen der Institute, fällt auf, dass INSA die Union fast durchweg niedriger als Allensbach, Infratest dimap oder Forsa gesehen hatte, die AfD dagegen immer ein bis zwei Punkte höher als die anderen. Inzwischen nähern sich die übrigen Institute an die INSA-Werte an.“ Müller-Vogg in Tichys Einblick, 20/09/2017
CDU/CSU (21.5% / 5%)
26.5 %
SPD
18.5%
AfD
12%
FDP
8%
Linke
5%
Grüne
22%
Sonstige
8%

INSA-Meinungstrend

INSA erhebt wöchentlich die Sonntagsfrage im INSA-Meinungstrend für den BILD-Wahlcheck. Die „Sonntagsfrage“, die Frage danach, wie die Deutschen wählen würden, wenn aktuell Wahlen stattfänden, erheben wir im Rahmen dieser Mehrthemenbefragung für BILD und BILD.DE.

zum Meinungstrend »

INSA-Potentialanalyse

Ein neues und doch schon bewährtes INSA-Instrument ist die umfassende Potentialanalyse – die INSA-Analysis Potentiale. Neben der traditionellen Sonntagsfrage können wir damit nicht mehr nur sagen, mit welchen Ergebnissen die Parteien bei zeitnah stattfindenden Wahlen ganz sicher rechnen können, sondern wir berechnen auch das derzeit maximal erreichbare Potential der Parteien.

zur Potentialanalyse »

INSA-Wahlkreiskarte

Wir berechnen regelmäßig, wie nach dem jeweils aktuellen INSA-Meinungstrend und einer bewährten Modellrechnung die Stimmenmehrheit in den Wahlkreisen nach Parteizugehörigkeit aussehen und wie viele Überhang- und Ausgleichsmandate anfallen würden.

zur Wahlkreiskarte »

Blog

Große Familienstudie, Februar 2022
24/05/2022

Große Familienstudie, Februar 2022

Die Familie wird von jedem Einzelnen, aber auch von der Gesellschaft insgesamt mehrheitlich als das stabile Fundament angesehen. Familie hat einen positiven Einfluss auf die Zufriedenheit, das Glücklichsein, auf die psychische Gesundheit und schützt auch eher vor Einsamkeit und Drogen. Sie ist die Krisenfestung. Das ist das Ergebnis einer großen repräsentativen Familienstudie, für die das Meinungs- und Marktforschungsinstitut INSA vom 14. bis zum 21. Februar 2022 insgesamt 10.000 erwachsene Bürgerinnen und Bürger in Deutschland repräsentativ online befragt hat. 42 Fragen wurden von 10.000 erwachsene Bürgerinnen und Bürger in Deutschland beantwortet. Die Studie zeichnet sich durch eine umfangreiche Soziodemografie (u.a. Geschlecht, Alter, Bildung) aus, die viele interessante Korrelationen zulassen. mehr lesen »

Aktuelles

Vortrag im INSA-Haus - 22. September 2022
01/08/2022

Vortrag im INSA-Haus - 22. September 2022

INSA lädt zu einem Vortrag mit Herrn Michael Ragg zum Thema "Wie Leben gelingen kann" ein. mehr lesen »

News

15.04.2020

Insa News vom 15.04.2020

Unsere Themen: Die Union verliert erstmals seit 2 Monaten. Ist das eine Trendumkehr? Wie zufrieden sind die Deutschen mit dem Krisenmanagement der Regierung? Sind die Sorgen vor CORONA gestiegen? Wie sieht die Stimmung zu CORONA-Zeiten im europäischen Vergleich aus? Kommentierung des INSA-Meinungstrend (09.-14.04.2020) mit Yvonne Blumert & Hermann Binkert zum Video »

Über INSA

Unser Full-Service-Institut erhebt Face-To-Face, telefonisch und online. Wir führen sämtliche Leistungen, die im Zusammenhang mit Markt- und Sozialforschungsprojekten anfallen, selbst durch. Vom CATI-Labor bis zum Fokusgruppenraum, bei uns finden Sie alles unter einem Dach.

Ob Sie wissen wollen, wie zufrieden die Bürger mit ihrer Regierung sind, wie viele Menschen für „mehr Europa“ sind, wer besorgt um die innere Sicherheit ist, wer eine Familie gründen will oder wie wichtig soziale Gerechtigkeit ist, an was man glaubt, wohin die Leute gerne reisen, was sie kaufen wollen – das alles und noch viel mehr finden wir für Sie heraus.

Weiterhin führt unser Institut auch immer wiederkehrende Studien wie die INSA-Studie 50plus und den INSA-Gesundheitsbarometer durch.

Unser Anliegen ist es, beste Qualität zu einem angemessenen Preis anzubieten. Die Einschätzung, dass gute Qualität immer auch teuer sein muss, teilen wir nicht. Einsparpotenziale nutzen wir an der Struktur, nicht an den Leistungen.

Die Empirie ist ein entscheidendes Instrument, um Stimmungen festzustellen, Zusammenhänge zu erkennen, Veränderungen im Zeitverlauf zu ergründen und aus Erfahrungen zu lernen. Die Ergebnisse empirischer Forschung müssen richtig sein, weil sie Wirklichkeit spiegeln, unabhängig von einem Werturteil. Neben den statistischen Fakten, wollen wir aber auch dazu beitragen, dass die Stimmungen, also die subjektiven Einstellungen der Befragten, gemessen werden können. Entwicklungen und Veränderungen können nur erreicht werden, wenn man um diese Wirklichkeit weiß und sie ernst nimmt.

Der Einzelne, sein Denken und sein Empfinden stehen im Mittelpunkt unserer Forschung. Mit ihr wollen wir mithelfen, dass Fortschritt möglich wird – von besserer Gesundheit bis zum besseren Erkennen dessen, was Menschen prägt, wie sie „ticken“.

Das CONSULERE (lateinisch für beraten und befragen) im Unternehmensnamen dokumentiert, dass das Beraten und das Befragen zwei Seiten einer Medaille sind. Befragungen sind kein Selbstzweck, sondern sollen helfen, neue Erkenntnisse zu gewinnen. Deshalb ist eine zielorientierte, ganzheitliche und nachhaltige Beratung das Fundament unseres Engagements für die Kunden. Ihr Erfolg ist der Maßstab unseres Tuns.

Referenzen

Junge Union Deutschlands
Lotto Thüringen
Wirtschaftsrat der CDU
PETA
BILD
Festival Alter Musik Thüringen
Deutscher Brauer-Bund e.V.
Die Linke.
Theo-Münch-Stiftung
Funke MediaSales Thüringen
Deutsches Institut für Altersvorsorge. DIA
DIVA Deutsches Institut für Vermögensbildung und Alterssicherung
LVZ
Media21.TV
Grandios Stiftung
Bayerischer Realschullehrerverband e.V.
FOCUS
Cicero
Thüringer Allgemeine
Idea
MDR-Werbung
CDU/CSU Fraktionsvorsitzendenkonferenz
CDU-Fraktion
SPD
FDP
Freie Wähler
MIT
Kolpingwerk Deutschland
BDSW
PKV
RWE
Barmer
AOK
Lifta
Woolworth

Kontakt